Raketenlexikon - Begriffe A-M (Teil 1)

willkommen!

A

Absturz: Amateurrakete: Sicherheitskodexint. Klassifizierung).

Antrieb: siehe Motor

Antriebsphase: Rakete fliegt, durch den Motor angetrieben, in Richtung Gipfelpunkt.

Ausstossladung: 

B

Barrowman-Methode: Formeln von Jim Barrowman zur Druckpunktberechnung

Bergungssystem: Booster (auch Boostermotor):

Nach oben

C

Cato: Cluster: siehe

Composit: Schwarzpulver.

Countdown:

Nach oben

D

Druckluftrakete: Rakete mit Druckluft als Antrieb.

Druckpunkt: Durchschnittsschub: Durchschnittlicher Schub eines Motors in Newton.

Nach oben

E

Experimentalrakete: Amateurrakete, bei der alle Komponenten inkl. dem Antrieb selbst hergestellt sind.

Nach oben

F

Fallschirm: Feststoffmotor: Fester Raketenmotor mit z.B. Schwarzpulver oder Composit als Treibmittel.

Flosse:

Nach oben

G

Gesamtimpuls: Gesamter Impuls eines Motors in Newton-Sekunden (Ns).

GFK:

Gipfelpunkt:

Nach oben

H

Heisswasserrakete: Rakete, die mit Hilfe von Druck durch erhitztes Wasser angetrieben wird.

Helikopterrakete: Modellrakete mit rotierendem Helikopter-Bergungssystem.

Highpower (auch HPR - High Power Rocketry): Raketen mit Antrieben der Klassen H-O nach internationaler Klassifizierung.

Hybridrakete:

Nach oben

I

Impuls: 

Nach oben

J

Jungfernflug: Erstflug einer Modellrakete.

Nach oben

K

Konus: siehe Spitze

Nach oben

L

Low Power (auch LPR - Low Power Rocketry): Modellraketen mit Antrieben der Klasse A-D nach intern. Klassifizierung.

Leitstab: Levelzertifizierung: Zertifizierungssystem

Nach oben

M

Mehrstufenrakete: Microclips: Midpower (auch MPR - Mid Power Rocketry): Modellraketen mit Antrieben der Klassen E-G nach intl. Klassifizierung.

Minimotor:StandardmotoreModellrakete: Sicherheitskodex festgelegt sind, gebaut ist.

Modellraketensport: Fliegen nach bestimmten Wettbewerbsregeln, z. B. der NAR (Pink Book), FAI (Sporting Code) oder IMR (Green Book).

Motor (auch: TreibsatzTypenbezeichnung.

MotorhalterungMylar

Nach oben