Raketenlexikon - Begriffe von N-Z

willkommen!

N

Nasenkonus (auch Spitze): NOTAM: Nullbrenner: siehe Boostermotor.

Nutzlast:

O

Odd-Roc:

Nach oben

P

Pappe: Parasitgleiter:Payload: siehe Nutzlast

Plastikmodell-Umbauten (auch Plastic Model Conversion - PMC):

Nach oben

Q

Nach oben

R

Rail: Raketengleiter: Mit einem Raketentreibsatz angetriebener Gleiter, meistens mit RC-Fernsteuerung ausgestattet. Motorhalterung verbleibt am Modell.

Raketenmodell: verwechselt.

Nach oben

S

Scalemodell: Schub: Antriebskraft eines Raketentreibsatzes. Erzeugt den Vortrieb und beschleunigt die Rakete.

Schubdiagramm: Schub-/Zeitdiagramm, das die Leistung eines Motors dokumentiert.

Schwarzpulver: Schwerpunkt: Schockband: Schubgleiter: Schubring: Motorhalterung eingebaut.

Schutzblech: Schutzwatte: Sicherheitskodex: Freiwillige internationale SelbstregulierungSinkrate:

Spitze: siehe Nasenkonus

Standardmotor:Startturm (auch Tower):

(auch Streamer): Super Roc: Sehr lange und schmale Modellrakete.

Nach oben

T

T2: Erlaubnis nach des (deutschen) Sprengstoffgesetzes.

Taumelbergung: Thermik: Tower: siehe Startturm

Typenbezeichnung: Motoren werden in verschiedene Klassen unterteilt, z.B. A8-3.

Treibsatz: Siehe Motor.

TreibmittelSchwarzpulver oder Composit.

Nach oben

U

Unterwasserrakete: Im bzw. unter Wasser gestartete Modellrakete.

Nach oben

V

Videorakete: Nutzlastrakete mit eingebauter Videokamera (z.B. Pencam).

Nach oben

W

Wasserrakete: Rakete mit Wasserdruck-Antrieb.

Winkelmesser:

Nach oben

XYZ

Zelle: siehe

MotorSiehe

siehe

Nach oben